Styroporschneider Test: Heißtdrahtschneider für Polystyrol

styroporschneider test

Wer schon einmal größere Mengen Polystyrol (Styropor, Styrodur o. Ä.) mit einer klassischen Handsäge oder auch Stichsäge geschnitten hat, der wird in einem Styroporschneider den heiligen Gral finden. Unsaubere Kanten und nervige Fummelarbeit gehören mit diesem Spezialwerkzeug der Vergangenheit an. Außerdem ist die Arbeit sehr sauber. Styropor-Späne gibt es nicht mehr!

Was ist Polystyrol?
Polystyrol ist ein vielseitig einsetzbarer Schaumkunststoff auf Erdölbasis (Ethylen und Benzol). Grob unterschieden wird zwischen

  • Expandiertem Polystyrol-Hartschaum (EPS) – bekannt als Styropor – und
  • Extrudiertem Polystyrol-Hartschaum (XPS)

Wie funktioniert ein Styroporschneider?

Styprorschneider werden auch Heißdrahtschneider genannt und das aus gutem Grund. Ein heißer Draht brennt sich sozusagen durch das Styropor und sorgt für saubere Kanten und für körperliche sowie geistige Entlastung beim Handwerker. Der Schneidedraht bzw. die Klinge wird mit Hilfe von Strom aufgeheizt. Durch die entstehende Temperatur gleitet der Draht fast mühelos durch den Werkstoff. Selbst Rundungen und kompliziertere Ausschnitte lassen sich gut umsetzen.

Je nachdem welche Art von Polystyrol und welche Größe man schneiden möchte, gibt es natürlich unterschiedliche Geräte. Angefangen bei kleinen Styroporschneidern für DIY-Projekte bis hin zu großen (und teuren) Geräten für das Schneiden von Wärmeverbundsystem-Platten (WDVS). Zwar entfallen wie eingangs erwähnt die Späne, dafür riecht geschmolzenes Styropor ziemlich streng. Im Idealfall setzt man die Geräte also in einem gut durchlüfteten Raum ein oder noch besser draußen.

Styropor richtig schneiden

Um eine saubere Schnittkante bei Styropor hinzubekommen, ist der heiße Draht die einzig funktionierende Methode.

Leider kann man Cutter oder Dämmstoffmesser fast komplett vergessen, zumindest dann wenn eine saubere Schnittkante angesagt ist oder eine größere Menge Styropor geschnitten werden soll.

Styroporschneider für kleinere Projekte

Kleinere Projekte sind zum Beispiel das Modellieren von Entwürfen wie Architekturmodelle. Auch im DIY-Bereich haben sich solche Schneider etabliert, weil man mit Styropor vieles entwerfen und basteln kann.

Preciva Foam CutterAGT ES-300Proxxon 27080Proxxon 27082

  • eignet sich für Grafik-Entwicklung, Schrift-Design, Modellbau und Ähnlichem
  • Aufheizen auf 200 ℃ innerhalb von 10 Sekunden
  • Technische Daten: Heizdraht-Durchmesser: 2mm, Arbeitsleistung: 15W


  • eignet sich für Dekoartikel, Schmuckleisten, Modellbau und Ähnlichem
  • 3 verschiedene Aufsätze: Schneiddraht-Aufsatz, Gravier- und Schneidmesser-Aufsatz
  • Maximale Schnittbreite: 150 mm • Länge: 20 – 27,5 cm, Gewicht: 150 g


  • eignet sich für Designer, Dekorateure, Künstler, Prototypenbau, Modellbau und Ähnlichem
  • 390 x 280 mm großer Arbeitsfläche aus Alu-Cobond-Verbundmaterial inkl. aufgedrucktes Raster und Winkeleinteilung
  • 350 mm Ausladung und 140 mm Höhendurchlass. inkl. Sattel und Drahtspule; Durch Verschieben des Sattels sind Gehrungsschnitte möglich; volle Temperatur in weniger als 1 Sekunde
  • Technische Daten: 220 – 240 V Schneidedrahttemperatur bei Ø 0,2 mm regelbar von ca. 100 bis 200° C. Gewicht ca. 3,0 kg


  • eignet sich in erster Linie für Modell- und Prototypenbau und Ähnliches, aber auch für Feinarbeiten auf dem Bau
  • Gesamtausladung 200 mm, maximaler Höhendurchlass 150 mm
  • Schneidedrahttemperatur stufenlos regelbar; Anheizzeit 1 Sekunde; inkl. 5 verformbaren Schneidedrähten 285 x 0,85 mm
  • Technische Daten: 12 V. 60 W. 50/60 Hz; Schneidedrahttemperatur regelbar von ca. 150 – 350° C.

Für ein optimales Schnittbild immer auf Temperatur und Anpressdruck achten!

Styroporschneider für größere Projekte

Größere Projekte sind zum Beispiel das Zuschneiden von Hausdämmung wie Perimeterdämmung. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass das Zuschneiden der Perimeterdämmung ohne solches Spezialwerkzeug schlichtweg nicht möglich gewesen wäre. Einerseits weil die Schnitte exakt sein müssen um passgenau abzudichten und andererseits weil der Zeitaufwand sonst in keinem Verhältnis stehen würde. So habe ich gemessen, dass ich mit der Handsäge pro Platte (140 mm dick, teilweise mit Nut abschneiden) etwa 2 Minuten gebraucht habe. Mit einem Styroporschneider waren es am Ende etwa 30 Sekunden pro Platte.

Pro Bauteam AlucutterFZM Tek CutterNordstrand StyroporschneiderMSW STYRO CUTTER 02

  • Profigerät zum Schneiden von großen Hartschaumplatten
  • Schnittlänge: 1.350 mm; Schnitthöhe: 330 mm
  • Technische Daten: Trafo 200 Watt (37 V / 200 Watt / 230 V–50 / 60 Hz); Trafo ist IP 68 wasserfest
  • Leichte Alukonstruktion


  • Profigerät in verschiedenen Größen erhältlich
  • Wasserfeste Siebdruckplatte; Gestell aus Alu
  • Technische Daten: Eingangsspannung: 230 V~ 50/60 Hz; Ausgangsspannung: 32V~200VA beim DIC 1006; Schutzklasse II, Schutzart IP 44
  • Größe L : Schnittlänge max. 115 cm, Höhe 35 cm Gewicht: ca. 10.5 kg


  • geeignet für den gewerblichen und industriellen Gebrauch
  • Ideal für die Modellierung von Modellen, Design-Entwürfen und DIY-Projekten
  • im Set: Stromkabel, Schneider, Case und zwei Klingen (150&200mm)


  • ideal für Gerade-, Gehrungs-, Schräg-, Stufenschnitte, Freihandschnitte
  • geeignet zum Schneiden von Hartschaumplatten aus Styropor bis 250 mm Stärke
  • Technische Daten: 250 W; 230 V - Max. Schneidetemperatur: 580 °C